Was ist Init.d? | Aktivieren Sie die Init.d-Unterstützung unter Android

Unter Unix, Linux und ähnlichen Unix-basierten Betriebssystemen ist init das erste Programm, das vom Kernel während des Startvorgangs gestartet wird. Init erhält die Prozess-ID 1 und ist für das Starten aller anderen Prozesse verantwortlich. Dies macht Init zum übergeordneten Element aller anderen Prozesse, die auf dem Betriebssystem ausgeführt werden. Init verwendet Konfigurationsdateien, um verschiedene Vorgänge auszuführen, und diese werden unter Speicherorten wie gespeichert /etc/rc.local und etc / init.d.. Das Verzeichnis ‘init.d’ enthält Skripte, die der Benutzer manuell über ein Terminal ausführen kann.

Um beispielsweise eine Netzwerkschnittstelle auf einem Linux-System zu starten, können Sie einfach den folgenden Befehl im Terminal ausführen:

/etc/init.d/networking start

Android basiert auf Linux und verwendet beim Booten einen benutzerdefinierten Init-Prozess. Obwohl die Funktionalität von init.d in Android standardmäßig sehr eingeschränkt ist. Dank der Entwickler können wir jetzt die init.d optimieren, um sie leistungsfähiger zu machen. Mit der Optimierung führt init während des Startvorgangs Skripte im Verzeichnis /system/etc/init.d in alphanumerischer Reihenfolge nach ihrem Dateinamen aus.

Aktivieren Sie die Init.d-Unterstützung auf jedem Android-Gerät

Das Aktivieren der Init.d-Unterstützung auf einem Android-Gerät ist so einfach wie möglich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können –

  1. Installieren Sie eine App, die die Unterstützung von init.d aktiviert.
  2. Flashen Sie eine Zip-Datei, um die Unterstützung von init.d zu aktivieren.
  3. Ändern Sie die Android-Systemdateien direkt, um die Unterstützung von init.d zu aktivieren.

Hinweis:

  • Erstellen Sie eine vollständige Sicherung Ihres Geräts, bevor Sie fortfahren.
  • Für diesen Prozess muss Ihr Gerät gerootet sein, damit es funktioniert.

Alle oben genannten Methoden sind sehr einfach und ergeben das gleiche Ergebnis. Wir empfehlen jedoch immer, die erste Methode zu wählen, da dies relativ einfach ist und die meisten Benutzer mit der Installation einer App sehr vertraut sind. Es gibt unzählige Apps im Google Play Store, die behaupten, die init.d-Unterstützung auf Android-Geräten zu aktivieren. Wir empfehlen jedoch, die folgenden zwei Apps zu verwenden:

Sie können die oben genannten Apps wie jede andere Android-App einfach herunterladen und installieren. Wenn Sie eine dieser Apps öffnen, werden Sie aufgefordert, Root-Berechtigungen zu erteilen. das Gleiche tun.

Überprüfen Sie, ob Ihr ROM Init.d-Unterstützung bietet

  1. Öffnen Sie einen Root-Dateimanager Ihrer Wahl.
  2. Navigieren Sie zu ‘/ system / etc.‘Ordner und suchen Sie nach einem Ordner mit dem Namen init.d im Inneren.
  3. Wenn der Ordner vorhanden ist, dann Ihr ROM höchstwahrscheinlich unterstützt init.d.

Vorteile von haben Init.d-Unterstützung für Android

Mit der init.d-Unterstützung auf Ihrem Android-Gerät können Sie –

  1. Erstellen und Ausführen von Skripten im Hintergrund in festgelegten Intervallen.
  2. Aktivieren Sie den Swap beim Booten.
  3. Ändern Sie die Kernel-Parameter beim Booten, anstatt sie über eine App ausführen zu müssen. Das spart viel RAM.
  4. Mounten Sie Partitionen, die beim Booten nicht in der fstab des Geräts definiert sind.
  5. Starten und stoppen Sie native Android-Prozesse nach Bedarf.

Wenn Sie ein Power-User mit einem verwurzelten Android-Gerät sind, ist die Unterstützung von init.d zweifellos eine großartige Ergänzung für Ihre Optimierung. Es gibt unzählige init.d-Skripte von verschiedenen Entwicklern für verschiedene Geräte. Sie wären überrascht, was Sie bei einer schnellen Suche finden würden!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *