So aktivieren Sie Google Assistant auf dem Chromebook

Bisher war Google Assistant nur auf den neuesten und höherwertigen Chromebooks verfügbar. Das hat sich geändert, da eine native, webbasierte Version von Google Assistant für alle Chromebooks verfügbar ist, sofern ihr Betriebssystem auf die neueste Version des Entwicklerkanals umgestellt wurde.

Google Assistant funktioniert auf Chromebooks genauso gut wie auf Android; es kommt sogar mit einer eigenen Hardwaretaste auf Googles Flaggschiff Chromebook, dem Google PixelBook.

Der virtuelle Assistent war exklusiv für das PixelBook und das Pixel Slate; sie waren die einzigen Chrome OS-Geräte, auf denen Google Assistant nativ ausgeführt wurde.

Verwandt:

Mit der neuesten Version des Entwicklerkanals kann der Google Assistant nun nativ auf jedem Chromebook ausgeführt werden, wenn auch in der webbasierten Version.
Google-Assistent
Um die Funktion auf Ihrem Chromebook zu aktivieren, müssen Sie dem Dev-Kanal beitreten und in den Einstellungen das „Assistenten-Flag“ setzen. Um zum Dev-Kanal zu wechseln, gehen Sie zum Einstellungsmenü und wählen die Option «Über Chrome». Wählen Sie in der Option «Detaillierte Build-Informationen» und dann «Kanal ändern» aus; Der letzte Schritt besteht darin, «Entwicklerkanal» auszuwählen.

An dieser Stelle ist es wichtig zu beachten, dass Sie, sobald Sie sich für den Wechsel zum Entwicklerkanal entschieden haben, anfälliger für Fehler werden als im stabilen Kanal. Wenn Sie auf Fehler stoßen und eine stabile Version von Chrome OS neu installieren müssen, wird das Gerät sauber gelöscht und Sie verlieren alles, was Sie noch haben.

Nach dem Wechsel in den Einstellungen wird Ihr Gerät mit dem aktuellen Entwicklersoftware-Build geladen. Es gibt jedoch noch eine weitere Sache, die Sie tun müssen, um Google Assistant zum Laufen zu bringen. Sie müssen eine Flagge aktivieren.

Öffnen Sie dazu den Chrome-Browser und geben Sie „chrome://flags“ in die Suchleiste ein. Sie werden auf die Flags-Webseite weitergeleitet. Suchen Sie dort nach „Assistent“ und wählen Sie dann „#enable-native-google-assistant“. Danach müssen Sie den Computer neu starten und dann Google Assistant in den Einstellungen aktivieren.

Der Fall für Google Assistant auf Chromebooks ist ziemlich interessant. Angesichts der Tatsache, dass der virtuelle Assistent ursprünglich eher auf Mobilgeräte ausgerichtet war, ist es beeindruckend zu sehen, wie sich daraus ein Paket entwickelt, das sich in eine produktivere Umgebung einfügt.

Die aktuelle Auswahl an Chromebooks würde sicherlich einen entscheidenden Nutzen für den Google Assistant haben, schließlich ist das Betriebssystem, auf dem sie ausgeführt werden, dafür bekannt, alle Ihre Rechenaufgaben direkt von einem Browser aus auszuführen.

Es ist nur logisch und hilfreich für die Benutzer, einen virtuellen Assistenten zu haben, der eine solche Online-Produktivitätssteigerung ergänzt. Google Assistant ist jedoch nicht auf allen anderen Chromebooks nativ angekommen. es ist nur auf dem aktuellen Entwicklerkanal als webbasierte Version verfügbar.

Es ist wahrscheinlich, dass es in den nachfolgenden stabilen Versionen von Chrome OS enthalten sein wird, was es für mehr Chromebook-Benutzer sicherer und einfacher macht, auf Google Assistant zuzugreifen.

Es wird auch erwartet, dass der virtuelle Assistent in Zukunft nicht mehr webbasiert ist, sondern vollständig in das Chromebook integriert ist, wie es bei PixelBook und Pixel Slate der Fall ist. Dies würde native und geräteinterne Suchen sowie andere native Google Assistant-Funktionen auf Chromebooks ermöglichen.

Похожие записи

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.