So aktivieren Sie das private Surfen in jedem Webbrowser

Privates Surfen gibt es schon seit einiger Zeit (eigentlich seit 2005) und es ist ein Konzept, das fast in jedem Browser vorhanden ist. Es kann hilfreich sein, wenn Sie im Internet surfen möchten, ohne eine Spur von Passwörtern, Cookies und anderen Informationen zu hinterlassen. Es könnte auch helfen, Spuren im Internet zu verwischen. Sie können das private Surfen in fast jedem Browser aktivieren, Sie benötigen nur die richtige Anleitung für die Richtung, in der dies aktiviert werden kann.

Verwandt:

Privates Surfen auf Windows und Mac

Um das private Surfen unter Windows zu aktivieren, klicken Sie auf das spezielle Menü in der oberen rechten Ecke des Browserfensters; es wird mit drei „Hamburger“-Linien dargestellt. Wählen Sie dort „Neues Inkognito-Fenster“ und das private Surfen wird aktiviert.
Sie können auch Tastenkombinationen verwenden, um das private Surfen zu aktivieren, drücken Sie einfach Strg + Umschalt + N.

Um das private Surfen auf dem Mac zu aktivieren, müssen Sie dasselbe tun. aber Sie finden das spezielle Menü innerhalb der drei Punkte. Wählen Sie „Neues Inkognito-Fenster“, um das private Surfen zu aktivieren. Alternativ können Sie die Option über das Menü Datei aufrufen.
privates Surfen aktivieren
Sie können auf dem Mac ganz einfach die Tastenkombination Cmd+Shift+N verwenden, um das private Surfen zu aktivieren. Beachten Sie jedoch, dass diese Schritte auf dem Google Chrome-Webbrowser unter Windows und Mac basieren.

Privates Surfen auf iPhone und Android

Die Aktivierung des privaten Surfens auf iOS und Android ist super einfach, vorausgesetzt, Sie verwenden Google Chrome. Tippen Sie für Android auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke des Browserfensters und wählen Sie aus dem Dropdown-Menü den «Neuen Inkognito-Tab».

Der Browser teilt Ihnen dann mit, dass Sie inkognito gegangen sind, und erklärt die erforderlichen Warnungen im Zusammenhang mit dem Inkognitogehen. Um den Inkognito-Modus zu verlassen, schließen Sie einfach die geöffneten Tabs. Sie kehren zu Ihrer normalen Browserumgebung zurück.

Privates Surfen in Mozilla Firefox

Privates Surfen in Mozilla Firefox ist dem von Google Chrome ziemlich ähnlich. Privates Surfen kann über das Menü in der oberen rechten Ecke aufgerufen werden. Alles, was Sie tun müssen, ist auf «Neues privates Fenster» zu klicken, Sie können die Tastenkombinationen Strg + Umschalt + N und Cmd + Umschalt + N unter Windows bzw. Mac verwenden.
privates surfen auf ios und android

Privates Surfen auf Microsoft Edge

Auf Microsoft Edge heißt privates Surfen InPrivate Browsing, und um es zu aktivieren, öffnen Sie einfach das Dropdown-Menü in der oberen rechten Ecke oder verwenden Sie die Tastenkombination «Strg + Umschalt + P». Nach der Aktivierung wird der gesamte Browser grau und jeder Die Registerkarte trägt den Titel «InPrivate».

Privates Surfen auf Safari

Safari-Nutzer können auch problemlos privates Surfen in ihrem Browser aktivieren. Die Option zum Aktivieren des privaten Surfens auf Safari ist einfach. Halten Sie auf einem MAC Befehl + Umschalt + N gedrückt. Dadurch wird ein neuer Tap mit aktiviertem privatem Surfen geöffnet. Alternativ können Sie einfach zu Datei > Neues privates Fenster gehen. Verwenden Sie dann die Suchleiste wie gewohnt und jedes Web, das Sie öffnen, zeichnet weder Ihren Suchverlauf noch Ihr AutoFill auf.

Im iOS Safari-Browser können Sie das private Surfen aktivieren, indem Sie zu den Quadraten im Safari-Menü gehen. Dort sollten Sie auf privat tippen und dann auf die Suchleiste, um nach einer Website zu suchen, die Sie besuchen möchten.

Abschluss:

Das private Surfen ermöglicht jeder Browser auf allen gängigen Betriebssystemen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass privates Surfen nicht so sicher ist. Natürlich würde es verhindern, dass Informationen lokal auf Ihrem System gespeichert werden, aber es verhindert nicht, dass die von Ihnen besuchten Websites Informationen von Ihrem Computer sammeln. das gilt für Ihren Internetanbieter und sogar für Ihren Arbeitgeber!

Privates Surfen ist jedoch sehr nützlich, wenn Sie sich beispielsweise mit verschiedenen Konten bei derselben Site anmelden möchten. Sie können privates Surfen auch verwenden, um technische Dinge zu tun, wie z. B. Probleme mit Erweiterungen zu beheben: Da privates Surfen alle Erweiterungen und Symbolleisten deaktiviert, können Sie überprüfen, ob das Problem repliziert wird, und wenn nicht, haben Sie jetzt eine Vorstellung davon, wo Sie anfangen sollen .

Похожие записи

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.