Android 11 Developer Preview 1: Neue Funktionen

android 11 vorschau 1

Heute Google veröffentlicht Die erste Entwicklervorschau von Android 11. Es ist in der Tat eine lobenswerte Anstrengung, wenn man bedenkt, dass sie dies weit vor ihrem Zeitplan getan haben. Jeder Benutzer mit einem Pixel 2, Pixel 3, Pixel 3a, Pixel 4 oder einem Project Treble-kompatiblen Gerät kann sich auf unsere ausführliche Anleitung beziehen, wenn er es ausprobieren möchte. Wie immer kündigt Google auf seiner jährlichen E / A-Konferenz die meisten Funktionen eines neueren Android-Builds an. Aber die Silicon Valley-Giganten haben bereits einige der Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen im Zusammenhang mit Android 11 Developer Preview 1 geteilt. Schauen wir sie uns also an.

Scooped Storage in der Android 11 Developer Preview 1

Die privaten Daten vieler Benutzer werden am Daten- / Medienspeicherort gespeichert. Apps, denen die Berechtigung READ_EXTERNAL STORAGE erteilt wurde, konnten jedoch problemlos alle diese persönlichen Dateien von Benutzern anzeigen. Beachten Sie, dass unter externem Speicher der Daten- / Medienspeicherort zu verstehen ist. Um die übermäßig breite Nutzung dieser Berechtigung einzudämmen, hat Google das Konzept von Scooped Storage eingeführt. Ab der ersten Entwicklervorschau für Android 11 können die Apps, die diese Berechtigung verwenden, nur die Verzeichnisse dieser privaten Dateien anzeigen.

Aber was ist mit Datei-Explorern, die Zugriff auf Ihre Dateien benötigen? Nun, sie können das Storage Access Framework verwenden, um Benutzern die Auswahl von Dateien mithilfe der Systemdateiauswahl zu ermöglichen. Ebenso hilft dieses Framework diesen Apps, Zugriff auf das Stammverzeichnis von Daten / Medien und damit auf das Unterverzeichnis zu erhalten. Dadurch kann der Datei-Explorer die Dateien verarbeiten, die sich im externen Speicher befinden. Aber mach dir keine Sorgen. Ohne die ausdrückliche Erteilung dieser Berechtigung können Apps nicht auf Ihre dort gespeicherten privaten Daten zugreifen.

Neue Projekt-Hauptmodule in Android 11 Developer Preview 1

Android 11 Vorschau Mainline

Google hat das Konzept von Project Mainline in Android 10 eingeführt. Für Unbekannte macht es dieses Projekt schnell und einfach, Updates für die wichtigsten Android-Komponenten zu erhalten. Zuvor hat Google diese Software-Updates veröffentlicht. Dies würde dann von den OEMs übernommen, um es entsprechend ihren Anforderungen zu optimieren. Hier haben die Updates in der Regel viel Zeit in Anspruch genommen.

Infolgedessen erlaubte Google diesen OEMs, einen Rückzieher zu machen, und sie würden diese Updates selbst direkt über den Play Store veröffentlichen. Wenn Sie Android 10 ausführen, gehen Sie zu Einstellungen> Sicherheit> Google Play-Systemupdate.

Google System Update

Jedes dieser Updates hat entweder die Form einer APK-Datei oder einer APEX-Datei. Im vergangenen Jahr hat Google rund 11 neue Project Mainline-Module gekauft. Mit Android 11 Developer Preview 1. wurde dies auf 20 erweitert. Dazu gehören unter anderem die neuen Berechtigungsmodule und die Module für neue Medienanbieter.

Einmalige Berechtigungen

Android ErlaubnisAndroid 10 Neue Berechtigungen

Einige dringend benötigte Änderungen an Berechtigungen ab Android 6.0. Zuvor mussten Sie Apps Berechtigungen erteilen, bevor sie installiert wurden. Beginnend mit Marshmallow kam das Konzept der Laufzeitberechtigungen. Dies bedeutete, dass die Apps erst nach der Installation um Erlaubnis bitten konnten. Darüber hinaus sollten sie dies auch über ein deutlich sichtbares Popup-Dialogfeld tun.

Ab Android 10 wurden diese Berechtigungen noch weiter überarbeitet. Sie können der App jetzt auch erlauben, die Berechtigung nur zu verwenden, während sie im Vordergrund ausgeführt wird. Dies betraf leider nur die Standortgenehmigung.

Mit der ersten Entwicklervorschau für Android 11 wurde jedoch die einmalige Berechtigung eingeführt. Diese Arten von Berechtigungen sind gültig, solange Sie die App verwenden. Sobald Sie die App minimieren, verliert die App den Zugriff auf diese Berechtigung und muss erneut danach fragen. Darüber hinaus wurden sie neben dem Standort auch auf andere Bereiche wie Kamera- und Mikrofonberechtigungen ausgeweitet.

Änderungen am BiometricPrompt

Frühere Entwickler mussten unterschiedliche APIs für unterschiedliche biometrische Daten trennen. Sie hatten beispielsweise die Fingerabdruck-Manager-API, um sich um die Authentifizierung von Fingerabdrücken zu kümmern. Ebenso hatte Samsung eine separate API für die IRIS-Scannertechnologie. Beginnend mit Android Pie wurde die BiometricPrompt-API eingeführt.

Dadurch wurden alle diese separaten Biometrie-APIs zu Authentifizierungszwecken zu einem einzigen Bündel zusammengefasst. Infolgedessen benötigt das System nur noch eine einzige biometrische Authentifizierungsplattform, um die Benutzer mit einer ihrer bevorzugten Optionen (Fingerabdruck, IRIS, Gesichtsscanner) zu autorisieren.

Mit Android 11 Developer Preview 1 hat Google nun drei neue Authentifizierungsebenen hinzugefügt. Dazu gehören die Anmeldeinformationen “Schwach”, “Stark” und “Gerät”. Es liegt nun an den Entwicklern, zu entscheiden, welche Art der biometrischen Authentifizierung sie oder vielmehr ihre Apps benötigen.

Freigabe von Daten-BLOBs in der Android 11 Developer Preview 1

BLOBs oder Binary Large OBjects sind eine Sammlung von Binärdaten, die als einzelne Entität in der Datenbank gespeichert werden. Sie speichern normalerweise Bilder, Videos und andere Medienobjekte. Mit Android 11 Developer Preview 1 haben wir die Einführung der BlobstoreManager-API gesehen. Diese API hilft dabei, Datenblobs sicherer und einfacher miteinander zu teilen.

Dies waren also einige der neuen Funktionen und Ergänzungen der Android 11-Entwicklervorschau 1. Wir werden regelmäßig über alle neuen Änderungen, Aktualisierungen und Versionen dieser Entwicklervorschauen, der Beta und auch über die stabile Version von Android 11 berichten, sobald sie verfügbar sind veröffentlicht. Also bleibt gespannt!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *