Alles, was Sie über die CPUs und GPUs 2021 von Arm wissen müssen

Arm

Arm ist wohl das wichtigste Unternehmen in der Smartphone-Branche, da seine Architekturen, CPUs und/oder GPUs in praktisch jedem Smartphone der Welt verwendet werden.

Das Unternehmen hat gerade eine Reihe neuer CPUs und GPUs angekündigt, die in der nächsten Generation von Smartphones, Laptops und mehr verwendet werden. Hier ist alles, was Sie über diese neuen Chips wissen müssen.

Alle neuen CPU-Kerne von Arm haben eine neue Architektur

Arm hat drei neue CPUs angekündigt, die alle die neue v9-Architektur von Arm verwenden. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, warum dies eine große Sache ist: Das letzte Mal, dass das Unternehmen einen so großen Sprung zwischen den Versionen gemacht hat, war 2011 mit dem Wechsel zu Arm v8.

Die neue Architektur bringt mehrere Verbesserungen. Es ermöglicht viel schnelleres maschinelles Lernen über die SVE2-Technologie und bietet eine bessere Hardwaresicherheit durch Verbesserungen beim Speicher-Tagging. Letzteres war eigentlich Teil einer früheren Architekturrevision, aber wir haben keine Smartphone-CPUs mit dieser Architektur gesehen.

Arm V9-Architektur

Wir bekommen endlich einen neuen kleinen Kern

Ja, diesmal gibt es drei neue CPU-Kerne. Und die wohl wichtigste CPU von allen ist der Cortex-A510. Das liegt daran, dass das A510 ein längst überfälliger Nachfolger des kleinen Cortex-A55-Kerns ist, der seit 2018 in Telefonen steckt.

Der neue kleine Kern bietet gegenüber dem Cortex-A55 eine Leistungssteigerung von 35 % sowie eine Effizienzsteigerung von 20 %. Laut Arm ist der A510 leistungsstärker als der Cortex-A57 und in Reichweite des Cortex-A73. Es behauptet auch eine Verdreifachung der maschinellen Lernleistung, wobei die unternehmenseigene Folie zeigt, dass der A510 den Cortex-A78 in dieser Hinsicht übertrifft (wahrscheinlich aufgrund der neuen Architektur).

Warum haben wir noch keinen Cortex-A55-Nachfolger gesehen? Arm hat Android Authority mitgeteilt, dass sie erwogen haben, früher einen Nachfolger zu veröffentlichen, sich jedoch stattdessen entschieden, das Armv9-basierte A510-Projekt zu priorisieren. Dieses Projekt wurde bereits 2016 ins Leben gerufen. Das Unternehmen fügte jedoch hinzu, dass wir „eine viel regelmäßigere Kadenz“ von kleinen Kernen sehen werden und dass Sie nicht weitere vier Jahre auf einen weiteren kleinen Kern warten werden.

Arm glaubt auch, dass der neue kleine Kern schnell genug sein wird, um ein breiteres Aufgabenspektrum zu bewältigen, bevor er zu den größeren Kernen übergeht. Dies deutet darauf hin, dass wir in der realen Welt noch größere Effizienzgewinne sehen könnten, da ein Telefon die durstigen großen Kerne nicht anheizen muss.

Die 5 wichtigsten Dinge, die Sie über ARM-Prozessoren der nächsten Generation wissen müssen - Android Authority

Cortex-X2 stellt Leistung über Effizienz

Der Cortex-X1 wurde letztes Jahr als leistungsorientierter CPU-Kern angekündigt und erschien als einziger großer Kern im Snapdragon 888 und Exynos 2100. Arm hat nun einen Nachfolger namens Cortex-X2 veröffentlicht.

Erwartet eine Leistungssteigerung von 16 % gegenüber dem X1 bei gleichem Prozess und gleicher Frequenz. Es gibt keine genauen Details zur Effizienz im Vergleich zum X1 aus dem letzten Jahr, aber eine unmarkierte Grafik, die wir gesehen haben, zeigt, dass der X2 tatsächlich effizienter ist. In jedem Fall stellt sich Arm wieder Flaggschiff-Telefone mit einem 1+3+4 CPU-Kern-Setup vor, mit einem Cortex-X2 für schweres Heben.

Der britische Chipdesigner hat verraten, dass es möglich ist, acht Cortex-X2-CPUs zusammen auf einem Chipsatz anzubieten, aber das Setup ist derzeit nur für Laptops gedacht.

Der Cortex-A710 macht da weiter, wo der Cortex-A78 aufgehört hat. Das heißt, es ist das mittlere Kind der Arm-CPU-Kerne. Es ist nicht so leistungsstark wie das Cortex-X2, aber es ist effizienter. Umgekehrt ist er nicht so effizient wie der Cortex-A510, dafür aber leistungsstärker.

Der Chipdesigner sagt, dass Sie beim gleichen Prozess eine Leistungssteigerung von 10 % und eine Effizienzsteigerung von 30 % gegenüber dem Cortex-A78 erwarten können. Das ist ein etwas größerer Leistungssprung als der Sprung vom A77 zum A78, aber ein viel größerer Effizienzgewinn.

Interessanterweise beabsichtigt Arm, die 32-Bit-Unterstützung für seine Smartphone-CPUs im Jahr 2023 vollständig einzustellen. Zwei der drei heute angekündigten CPU-Kerne sind bereits nur 64-Bit, wobei der Cortex-A710 die einzige CPU ist, die noch über 32-Bit verfügt Unterstützung.

Abgesehen davon, dass er in den Flaggschiff-SoCs der meisten Unternehmen als mittlerer Kern dient, erwarten wir, dass der Cortex-A710 der große Kern in neuen Mittelklasse-Chipsätzen ist.

Arm enthüllte auch vier GPUs, wobei die Mali-G710 das Flaggschiff der Produktpalette ist. Die GPU liefert eine angebliche Leistungs- und Effizienzsteigerung von 20 % und eine Steigerung von 35 % für maschinelle Lernaufgaben.

Das Unternehmen stellte auch die Mali-G610 vor, die im Wesentlichen mit der Flaggschiff-GPU identisch ist. Der große Unterschied ist die Anzahl der Shader-Kerne. Eine GPU erhält die Bezeichnung Mali-G710, wenn sie mehr als sieben Kerne hat, während alles darunter das G610-Branding erhält. Die Mali-G710 hat maximal 16 Kerne gegenüber 24 Kernen bei der Mali-G78.

Apropos Mali-G78, es fand dieses Jahr seinen Weg in die Flaggschiff-SoCs von Huawei und Samsung. Ob Huawei das G710 noch in diesem Jahr in seinem Flaggschiff-SoC anbieten wird, ist aufgrund der anhaltenden US-Sanktionen unklar. Wir vermuten, dass MediaTek die neue GPU in seinem nächsten High-End-Prozessor anbieten wird.

Arm Cortex-X2, A710 und A510 Deep Dive: Armv9-CPU-Designs erklärt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *